Header von Olivenöl Berater

 

Artefakt Olivenöl trinken

Der Olivenbaum ist die älteste Pflanze im Mittelmeerraum und namentlich erwähnt in Ägypten, zur Zeit der Pharaonen und Pyramiden. Diese benutzten das Öl aus der Olive schon damals als Haut- und auch als Heilmittel. Hildegard von Bingen erwähnte schon im 12. Jahrhundert das Olivenöl, damals allerdings nur zur äußerlichen Anwendung. Nur zu äußeren Anwendung, da das Öl einen zu schlechten Geschmack habe, um es zu trinken.

Im Laufe der Jahre haben moderne Forschungen nachgewiesen, dass Olivenöl das Risiko an Herz- und Kreislauf zu erkranken, das Infarktrisiko, sogar das Krebsrisiko drastisch reduzieren kann. Artefakt Olivenöl hat bekanntermaßen einen hohen Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren und erhöht somit das HDL-Cholesterin (das gute Cholesterin) und senkt die Werte des LDL (des schlechten Cholesterins). Schon Hippokrates (500 v. Chr.) verordnete Olivenöl trinken bei Erschöpfungszuständen, bei der Geschwürenheilung, bei Bronchitisbeschwerden und zum Aufbau der Knochen bei Kindern.

Um es gleich vorweg zu sagen, Artefakt Olivenöl ist keine Medizin. Artefakt Olivenöl trinken kann natürliche Vorgänge im Körper bewirken, beispielsweise bei Beschwerden die eine Gastritis hervorruft.  

Das Artefakt Olivenöl soll kalt gepresst sein, so wie das Artefakt Olivenöl, denn nur dann kommen die sekundären Pflanzenstoffe, unter anderem das Vitamin E, A und D zum Tragen. Denn den bioaktiven Stoffen die dann zum Vorschein kommen, wird eine förderliche gesundheitliche Wirkung nachgesagt.

Fast jeder hatte schon einmal eine Gastritis, eine akute oder chronische Form. Durch Stress oder Anspannung, aber auch durch eine hohe Medikamentengabe, kann diese Magenschleimhauterkrankung entstehen. Durch eine Überproduktion der Magensäure, die beim Verdauen nicht verbraucht wurde, wird die Schleimhaut derart gereizt, dass Sodbrennen und andere Magenbeschwerden auftreten können. Artefakt Olivenöl kann die Säure und die damit verbundene Verätzung nicht verhindern, aber durch das Olivenöl trinken, können die Beschwerden stark abgemildert werden. Das Olivenöl trinken sollte Morgens, nach dem Aufstehen, nüchtern getrunken werden. Wer das Artefakt Olivenöl pur nicht trinken kann, sollte ein wenig Karottensaft hinzugeben, dann fällt es leichter. Olivenöl trinken sollte man am besten täglich, denn das Öl legt sich wie ein Schutzfilm über die Magenschleimhaut und schützt sie so vor der Magensäure.